Unsere pädagogische Arbeit

Jedes Kind ist ein vollwertiger Mensch mit einer ganz eigenen Persönlichkeit und individuellen Bedürfnissen. Deshalb ist unser Anliegen, mit jedem einzelnen Kind, das die Tagespflegestelle besucht, eine lebendige, warme und herzliche Beziehung aufzubauen. Voraussetzung hierfür sind zunächst einfühlsame Elterngespräche, in denen Gewohnheiten und Besonderheiten der Kinder besprochen werden können.

Die Gestaltung der Eingewöhnungszeit, die individuell dem Tempo des Kindes angepasst sein soll und im Rahmen einer liebevollen und geschützten Atmosphäre in familienähnlicher Umgebung stattfinden soll, ist eine Grundvoraussetzung für das Gelingen, als Tagesmutter eine Bindungsperson für das Kind zu werden. Wir orientieren uns hierbei an dem Konzept "Berliner Modell".

Unsere pädagogische Arbeit richtet sich nach dem Gesetz zur frühen Bildung und Förderung von Kindern - dem Kinderbildungsgesetz (KiBiz). Bildung verstehen wir als liebevolle Einladung und nicht als Aufforderung, sich etwas anzueignen. Daher wollen wir den Kindern in der Kindergruppe Raum bieten, sich mit den Dingen, die sie beschäftigen und den Themen, die für sie relevant sind, in ihrem eigenen Tempo und auf ihre jeweilige Herangehensweise auseinanderzusetzen. Wir sind davon überzeugt, dass nur durch die Anknüpfung an für das Kind bedeutsame Dinge eine Entwicklungsunterstützung stattfindet und persönliche Bildung und Entwicklung nicht durch aufgestülpte Angebote forciert werden kann. Das bedeutet für uns im Kindergruppenalltag, dass die Kinder im freien Spiel mit den vorhandenen Materialien ausprobieren, erforschen und konstruieren können, ohne dass wir wertend oder reglementierend in diese fantasiereichen Spieltätigkeiten eingreifen. Dabei geben wir Impulse und bieten Begleitung, wenn das gebraucht wird und stehen natürlich als Spielpartner zur Verfügung, wenn die Kinder es wünschen.

Die Förderung der Eigenaktivität und die Unterstützung der Selbsttätigkeit der Kinder in ihren Lern- und Bildungsprozessen sind zentrale Elemente unserer Tätigkeit, die wir durch unsere beobachtende nur wenn nötig impulsgebende Haltung anregen möchten. Um den Kindern eigene Kompetenzen deutlich zeigen zu können und einen Reflexionsprozess über die persönliche Entwicklung anzustoßen, werden den Kindern unsere Beobachtungen in Form von Lerngeschichten und Fotodokumentationen vermittelt und im jederzeit zugänglichen Portfolio zusammengefügt.

Informieren Sie sich gerne zu unserem Verständnis

zur kindlichen Entwicklung

zur Interaktion zwischen Kindern und Erwachsenen

„Wir haben ein Bildungssystem entwickelt, das den Kindern immer mehr Lernstoff anbietet. Aber in zu vielen Elternhäusern, Kindergärten und Schulen finden unsere Kinder noch immer viel zu wenig von dem, was sie brauchen, um sich all dieses Wissen auch wirklich anzueignen: Liebevolle Ermutigung es zu entdecken.“(Gerald Hüther, Jirina Prekop in "Auf Schatzsuche bei unseren Kindern")